Tourismus

Eschenz bietet den Besucherinnen und Besuchern ein reiches Angebot an Betätigungs-Möglichkeiten. Das idyllisch gelegene Strandbad am Ausfluss des Untersees in den Rhein ist Treffpunkt sowohl der Einheimischen als auch einer festen Stammkundschaft aus der Region. Wer das Wandern dem Schwimmen vorzieht, findet in Eschenz einen abwechslungsreichen und neu hergerichteten Vita-Parcours mit Ausgangspunkt beim Campingplatz Hüttenberg.

Eschenz liegt in einem landschaftlich wunderschönen Erholungsgebiet, das zu Spaziergängen und ausgiebigen Wanderungen auf dem Seerücken geradezu einlädt. Ein umfangreiches Netz von markierten Radwegen durchzieht die idyllisch gelegene Region.

Luftaufname der Insel Werd mit Stein am Rhein im HintergrundEtwas Besonderes ist der Franziskanerkonvent auf der Insel Werd mit der St. Otmarskapelle. Mit dem Schloss Freudenfels verfügt Eschenz über eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit, dessen Bekanntheitsgrad weit über die Gemeinde- und Kantonsgrenze hinausgeht. Das urkundlich erstmals 1359 erwähnte Schloss dient seit 1992 als Begegnungsstätte und als Ausbildungszentrum für Unternehmensführung, Unternehmenskultur und Persönlichkeitsentwicklung. Schloss Freudenfels verfügt an Sitzungs- und Seminarräumen über eine Aula, über einen Plenarsaal sowie über verschiedene Gruppenräume und Sitzungszimmer. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Katholische Kirche und der "Raben", welcher früher als Gerichtsgebäude, später als Poststation diente.

In der Auflistung der Sehenswürdigkeiten darf natürlich auch das Dorfmuseum nicht fehlen. Es wurde am 1. August 1991 - am 700-jährigen Geburtstag der Eidgenossenschaft - feierlich eingeweiht. Im ehemaligen Bauernhäuschen sind Dokumente und Gegenstände zu sehen, die zu unserer Gemeinde oder zur Umgebung in irgend einer Weise eine Beziehung haben. Über das Alter des Prunkstücks - des berühmten Goldbechers - von welchem wir eine Kopie zeigen, streiten sich heute die Forscher. 2000 Jahre vor Christus werden genannt. Dass bei seinem Fund anfangs des Jahrhunderts aber auch Münzen dabei gelegen haben, lasse eher auf keltischen Ursprung schliessen.

Eschenz kann auf eine geschichtsträchtige Vergangenheit zurückblicken. So sind in den letzten Jahren mehrfach Grabungen durch das Amt für Archäologie gemacht worden, welche auch für Gäste ausserordentlich interessant waren. Ein neues Grabungsprojekt steht unmittelbar bevor. Das aufwendige Projekt wird sich erstmals gezielt auf die Erforschung von Tasgetium richten. Untersucht wird eine Fläche südlich des bereits im 19. Jahrhundert aufgedeckten Badegebäudes in Untereschenz.